You are here

Besonderheiten bei der Bewerbung Schweiz

  • Initiativbewerbungen werden in der Regel nicht akzeptiert. Bessere Chancen hat man mit Stellenanzeigen in der lokalen Presse, im Internet sowie bei der Inanspruchnahme der staatlichen Arbeitsvermittlungen.
  • Gerade in der Schweiz sollte man neben Deutsch noch mindestens eine weitere Fremdsprache beherrschen. Auch ist es sinnvoll Schwyzerdütsch zu erlernen. Auch wenn man mit Hochdeutsch zurechtkommt, kann Schwyzerdütsch für den Alltag sinnvoll sein und zeigt auch den Respekt vor den Schweizern.
  • Die Bewerbung besteht aus einem Anschreiben (1 Seite), einem Lebenslauf (1-2 Seiten) sowie Kopien der wichtigsten Zeugnisse. Das Anschreiben sollte sich auf die ausgeschriebene Stelle beziehen sowie die eigene Berufserfahrung und Stärken in Bezug auf die Stelle nennen.
  • Der Lebenslauf sollte ein aktuelles Foto enthalten und wird in der Schweiz nicht datiert oder unterschrieben.
  • Informieren Sie sich detailliert über das Unternehmen, in dem Sie sich beworben haben. Gute Einstiegsmöglichkeiten bietet zum Beispiel die Homepage des Unternehmens.
  • Zum Vorstellungsgespräch sollten Sie in der Schweiz eine Liste mit Referenzpersonen mitnehmen. Die angegebenen Personen sollten Sie vorher fragen, ob Sie als Ihre Referenzpersonen auftreten wollen. In der Regel werden die Referenzpersonen auch angerufen.
  • Bedanken Sie Sie nach dem Vorstellungsgespräch mit einer kurzen Email bei Ihrem Gesprächspartner.

Empfohlene Bücher

Wiki: